Donnerstag, 16. Januar

Nora Bossong, Foto: © Hei­ke Stein­weg

Zum Auf­takt der Lite­ra­ri­schen Woche 2020: Nora Bossong liest aus ihrem neu­en Roman »Schutz­zo­ne«
Qua­si ein Heim­spiel hat die gebo­re­ne Bre­me­rin Nora Bossong, die mor­gen Abend im Wall-Saal der Zen­tral­bi­blio­thek die Lite­ra­ri­sche Woche mit der Prä­sen­ta­ti­on ihres Romans »Schutz­zo­ne« eröff­net. In einer Lesung und im Gespräch mit der Bre­mer Lite­ra­tur­re­dak­teu­rin Kat­rin Krä­mer (Radio Bre­men Zwei) stellt die Autorin ihr aktu­el­les Werk vor, mit dem sie sich im letz­ten Jahr auf der Long­list des Deut­schen Buch­prei­ses plat­zie­ren konn­te. »Wo ande­re noch nach der Spra­che suchen, mit der sie den Murks der gro­ßen wei­ten Welt erfas­sen und beschrei­ben möch­ten, hat Bossong sie eben­dort gefun­den« mein­te die Süd­deut­sche Zei­tung im letz­ten Jahr. Wir dür­fen uns auf eine span­nen­de Lesung freu­en.
[Mehr zu der Ver­an­stal­tung fin­den sie hier >>]