Freitag, 17. Januar

Abbildung: Darío Zeruto, Foto (c) Hélène Genvrin
Dar­ío Zeruto, Foto © Hélè­ne Gen­vrin
Abbildung: Nostalgia von Darío Zeruto, Foto: (c) Loretta Fiore
Nost­al­gia von Dar­ío Zeruto, Foto: © Loret­ta Fio­re

Aus­stel­lungs­er­öff­nung »Wie Reis aus­le­sen«
Mit einer Ver­nis­sa­ge wird heu­te das Pro­gramm der Lite­ra­ri­schen Woche fort­ge­setzt.  Zum ers­ten Mal sind in Bre­men Wer­ke des kuba­ni­schen Künst­lers Dar­ío Zeruto zu sehen. Der Wall-Saal der Stadt­bi­blio­thek ist der Haupt­aus­stel­lungs­raum einer grö­ße­ren Prä­sen­ta­ti­on der Arbei­ten mit Papier des in Bar­ce­lo­na leben­den Künst­lers, an der auch das Gerhard-Marcks-Haus, die Wil­helm Wagen­feld Stif­tung und die Vil­la Ichon betei­ligt sind. Im Insti­tu­to Cer­van­tes wird eine der ers­ten Arbei­ten des Künst­lers aus­ge­stellt. Der Künst­ler wird bei der Ver­nis­sa­ge anwe­send sein. Der Ein­tritt zu der um 19 Uhr begin­nen­den Aus­stel­lungs­er­öff­nung ist frei. [Mehr zu der Ver­nis­sa­ge fin­den sie hier >>] [Und hier erfah­ren sie wei­te­res über die Aus­stel­lung von Dar­ío Zeruto]

Heim­spiel vor aus­ver­kauf­tem Haus
Ges­tern Abend wur­de die Lite­ra­ri­sche Woche 2020 mit einer Buch­prä­sen­ta­ti­on der in Bre­men gebo­ren Autorin Nora Bossong eröff­net. Der Wall-Saal war gedrängt voll als die heu­te in Ber­lin leben­de Schrift­stel­le­rin in einer Lesung und im Gespräch mit der Bre­mer Lite­ra­tur­re­dak­teu­rin Kat­rin Krä­mer (Radio Bre­men Zwei) ihren aktu­el­len Roman »Schutz­zo­ne« vor­stell­te. [Mehr zu der Ver­an­stal­tung fin­den sie hier >>]

Zum Ver­grö­ßern eines Bil­des das ent­spre­chen­de Foto ankli­cken.
Alle Ver­an­stal­tungs­fo­tos © Vic­tor Strö­ver, nord­sign