Ausstellung Darío Zeruto

Abbildung: Darío Zeruto, Foto (c) Hélène Genvrin
Dar­ío Zeruto, Foto © Hélè­ne Gen­vrin

Wie Reis aus­le­sen.
Papier­ar­bei­ten von Dar­ío Zeruto

-> Zen­tral­bi­blio­thek,
Am Wall 201 – Wall-Saal

Die Aus­stel­lung ist vom 17. Janu­ar bis zum 29. Febru­ar wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten der Zentral­bibliothek zu sehen:
Mon­tag, Diens­tag und Frei­tag: 10–19 Uhr,
Mitt­woch: 13–19 Uhr,
Don­ners­tag: 9–19 Uhr,
Sonn­abend: 10–17 Uhr

Abbildung: Nostalgia von Darío Zeruto, Foto: (c) Loretta Fiore
Nost­al­gia von Dar­ío Zeruto, Foto: © Loret­ta Fio­re

Die Aus­stel­lung prä­sen­tiert unter­schied­li­che Facet­ten der Arbeit des kuba­ni­schen Künst­lers Dar­ío Zeruto, der in Bar­ce­lo­na wohnt. Im Mit­tel­punkt sei­nes Schaf­fens ste­hen Buch-Objekte, Instal­la­tio­nen und gra­fi­sche Wer­ke, die für Zeruto eine Ein­heit dar­stel­len und zei­gen, was Kre­ieren für ihn bedeu­tet. Es ist vor allem eine Ver­bin­dung von Den­ken und Sehen. Die aus­ge­stell­ten Wer­ke sind alle aus Papier.
Die Arbei­ten, unter­schied­lich in For­mat und The­ma, ver­ei­nen hin­ge­gen den­sel­ben Trä­ger, Papier, das der Ursprung sei­ner gesam­ten Krea­ti­on ist. Aus­ge­hend von dem Blick Dar­ío Zerut­os ler­nen wir, dass sich ein Blatt in ein modi­fi­zier­tes Buch ver­wan­deln kann, einen Relief-Abdruck, eine bestick­te Kar­te und sich sogar ver­viel­fa­chen kann bis dahin, eine Kapel­le zu ver­de­cken, die kurz davor ist, zusam­men­zu­stür­zen.
Die Aus­stel­lung zeigt auch eine Aus­wahl von Papierlay-outs, die der Künst­ler wäh­rend sei­ner Wor­s­khops benutzt. Es sind Geo­me­tri­en, Skulp­tu­ren »im Enste­hen«, die uns sug­ge­rie­ren, dass, wenn Kre­ieren Sehen ist, sich der Blick öff­net für eine Viel­falt an Mög­lich­kei­ten.

Abbildung: Homage to Mario Merz von Darío Zeruto
Homage to Mario Merz von Dar­ío Zeruto

Die vom Künst­ler mit dem Insti­tu­to Cer­van­tes von Bre­men kon­zi­pier­te Aus­stel­lung ver­eint zum ers­ten Mal ein umfang­rei­ches Ensem­ble von Wer­ken, die im Lau­fe von zehn Jah­ren ent­stan­den sind und von denen eini­ge noch nie gezeigt wur­den. Haupt­aus­stel­lungs­ort ist die Stadt­bi­blio­thek, betei­ligt sind auch das Gerhard-Marcks-Haus, die Wil­helm Wagen­feld Stif­tung und die Vil­la Ichon. Im Insti­tu­to Cer­van­tes wird eine der ers­ten Arbei­ten des Künst­lers aus­ge­stellt.

 

Sie­he auch: Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung von Dar­ío Zeruto >>     Work­shop mit Dar­ío Zeruto >>

INFO-LINKS

Web­site von Dar­ío Zeruto (in spa­ni­scher Spra­che) >>>

Dar­ío Zeruto auf Insta­gram >>>