42. Literarische Woche Bremen: Herkunft und Identität – Lebensbilanzen in Literatur, Kunst und Film 19.1-1.02.2018
Rahmenprogramm
 
 
 
Dienstag, 16. Januar

Chinabox – Neue Lyrik aus der Volksrepublik
Lesung und Gespräch mit Lea Schneider

Wo kommt ein Gedicht her, wenn es aus China kommt? Kaum ein Land stellen wir uns fremder vor als das Reich der Mitte. CHINABOX enthält Gedichte von zwölf chinesischen Dichtern und Dichterinnen, die diese sicher geglaubte Fremdheit infrage stellen: Sie schreiben über die Friedhöfe von Paris genauso virtuos wie über den Bürgerkrieg in der Ukraine oder über Wittgenstein und Rimbaud. Ein Buch für diejenigen, die mit ihren China-Klischees aufräumen wollen; ein Buch für Entdecker, in dem selbst die Hunde Esperanto sprechen. Die Herausgeberin und Übersetzerin Lea Schneider stellt das Buch vor.

Moderation: Jens Laloire
Eine Veranstaltung des Konfuzius Institut Bremen in Kooperation mit der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung und der Stadtbibliothek Bremen..
18 Uhr
Zentralbibliothek,
Am Wall 201 – Krimibibliothek

 

Abbildung: Lea Schneider (Foto: © Jasmin Oertel)



Donnerstag, 18. Januar
Augenblick Istanbul – Es war einmal
Vernissage der Fotoausstellung von I. Muhlis Kenter


Istanbul, die einzige Stadt auf zwei Kontinenten, ist in jeder Hinsicht immer eine Brücke zwischen Europa und Asien gewesen. Sie war und ist immer noch die kulturelle Hauptstadt der Türkei.
Die Ausstellung des Bremer Fotografen I. Muhlis Kenter zeigt seine Heimatstadt im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts. Fernab von touristischen Sehenswürdigkeiten fangen die Schwarz-Weiß Fotografien Augenblicke aus dem Alltag ein, die mit sehr persönlichen Erinnerungen verbunden sind. Die kleinen Geschichten, die die Fotografien erzählen, waren typisch für die damalige Zeit in Istanbul und werfen einen sozialkritischen Blick auf die Stadt.


Einführung: Katerina Vatsella
Begrüßung: Tobias Peters (Stadtbibliothek Bremen)
Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen und dem Kulturforum Türkei.

Ausstellung vom 19. Januar bis 22. Februar

19 Uhr
Zentralbibliothek,
Am Wall 201 – Wall-Saal

 
Abbildung: Fotografie von © I. Muhlis Kenter

Abbildung: Fotografie von © I. Muhlis Kenter

Abbildung: Fotografie von © I. Muhlis Kenter


Zum Vergrößern der Bilder ein Bild anklicken.
Mittwoch, 31. Januar
Kunstwerken auf der Spur Spezial
Künstlergespräch Detlef Stein und I. Muhlis Kenter

Der Bremer Kunsthistoriker Detlef Stein führt zusammen mit dem Bremer Fotografen I. Muhlis Kenter durch dessen Ausstellung »Augenblick Istanbul – Es war einmal«.
Detlef Stein hat Kunst- und Kulturwissenschaften und Geschichte an der Universität Bremen studiert. Er arbeitet als freier Mitarbeiter an der Weserburg, Museum für moderne Kunst in Bremen sowie an der Kunsthalle Bremen..


Eine Veranstaltung der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen und dem Kulturforum Türkei.
17 Uhr
Zentralbibliothek,
Am Wall 201 – Wall-Saal

 
Abbildung: Detlef Stein (Foto: © Victor Ströver, nordsign)